Reisemotten.com
Wetter   Leichter Schneefall Temperaturen: Tag:  4 Grad Nacht: -2 Grad
Fifty Shades of Stahlblau In die Wicken mit dem Dicken - eine erklärende Exkursion….. Die   Wicken   -   oder   auch   Breitblättrige   Platterbse   genannt   -   ist   eine   Pflanzengattung,   die   zu   den   Schmetterllngsblütlern   gehört und   aus   der   Familie   der   Hülsenfrüchte   stammt.   Die   160   bis   190   Arten   sind   hauptsächlich   in   den   gemässigten   Gebieten      der Nordhalbkugel    verbreitet.    Der    Dicke    hingegen    stammt    aus    der    Familie    der    Mercedes    Sprinter,    unterscheidet    sich    vom Normfahrzeug   allerdings   durch   seine   auffallende   Höhe   von   2.95   Metern   und   einem   aufstellbaren   Schlafdach.   Seine   äussere Erscheinung   ist   die   meisterhafte   Balance   zwischen   gestylter   Perfektion   und   rustikaler   Lässigkeit.   Diese   ist   der Allradbereifung zu   verdanken,   mit   welcher   der   Dicke   trotz   der   3.5   Tonnen   ähnlich   elegant   wirkt   wie   Diego   Maradona   in   seinen   personalisierten PUMA King Fussballschuhen. «El   Pibe   de   Oro»   -   der   Goldjunge   aus   Villa   Fiorito,   dem Armenviertel   am   Rande   von   Buenos Aires.   Mit   seinem   viel   zu   jungen Tod   gehe   ich   in   starke   Resonanz,   was   vielleicht   an   der   uns   vereinenden   Körpergrösse   liegt.   Maradona   war   auf   eine   Art   sexy und   genial   zugleich.   Seine   Flirts   und   Tänze   mit   dem   Ball   wirkten   wie   eine   Tiefenbohrung   an   den   menschlichen   Emotionen.   Er lebte   von   diesen   Emotionen.   Und   dennoch   war   sein   Leben   ein   Abstiegskampf,   in   dem   er   es   nicht   schaffte,   seine   irdischen Bedürfnisse zu stillen. Aber zurück zum Fahrzeug…. Da   steht   er   nun,   der   Dicke,   im   lässigen   Stahlblau.   Ob   er   hält   was   er   verspricht   wird   er   uns   an   Weihnachten   beweisen   können. Dann   nämlich,   wenn   wir   erstmalig   unsere   Winterferien   im   Camper   verbringen   und   damit   die   Komfortzone   der   beheizten Wohnstube   verlassen.   Spätestens   aber   nächstes   Frühjahr,   wenn   eine   längere   Reise   durch   das   Baltikum,   Skandinavien,   Island und   wer   weiss   was   sonst   noch   auf   der   Wunschliste   steht.   Dann   werden   wir   herausfinden,   wie   gross   unsere   Lust   ist,   wirklich frei   zu   sein.   Wir   haben   lange   auf   den   Augenblick   zum   Luftholen   gewartet   während   unserer   atemlosen   Jagd   durch   diese nervöse,    überreizte    Welt.    Vor    uns    liegt    das    Experiment    mit    uns    selbst,    Alltag,    Arbeit    und    persönliche    Ansprüche    auf Sprintergrösse zu reduzieren.